14.10.2008

Hundt: Konjunktur braucht Fortsetzung der Reformen

Deutschland braucht eine konsequente Fortsetzung des Reformkurses. Dann besteht eine Chance für die von den Wirtschaftsforschungsinstituten für Mitte kommenden Jahres vorhergesagte Konjunkturbelebung. Um die Konjunktur zu stützen und eine Rezession zu vermeiden muss die Politik die hohen Belastungen durch Einkommensteuer und Sozialabgaben senken.

Wie die Wirtschaftsforschungsinstitute halte auch ich neue Ausgabenprogramme für sinnlos und sogar schädlich. Sie lösen keine Probleme und verschieben das wichtige Ziel eines ausgeglichenen Staatshaushalts auf unbestimmte Zeit.

An die Tarifpartner appelliere ich, sich ihrer großen Verantwortung bewusst zu sein und mit einer maßvollen Lohnpolitik ihren eigenen Beitrag zur Bewältigung der gegenwärtig schwierigen Lage zu leisten.


PRESSE - INFORMATION Nr. 090 / 2008, 14. Oktober 2008
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN