18.09.2007

BDA-Präsidium nominiert Dr. Dieter Hundt einstimmig als Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt ist gestern einstimmig vom Präsidium der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände für eine weitere Amtsperiode als Präsident der BDA nominiert worden. Herr Dr. Hundt hat seine Bereitschaft bekundet, sich auf der Mitgliederversammlung am 10. Dezember 2007 erneut als Präsident der BDA zur Wahl zu stellen.

Das Präsidium der BDA schlägt darüber hinaus nachfolgende Vizepräsidenten zur Wiederwahl vor:

Günther Fleig, Vorstandsvorsitzender der Hanns Martin Schleyer-Stiftung und Vorstandsmitglied DaimlerChrysler AG,
Martin Kannegiesser, Präsident Gesamtmetall und Geschäftsführender Gesellschafter Herbert Kannegiesser GmbH,
Otto Kentzler, Präsident Zentralverband des Deutschen Handwerks und Geschäftsführender Gesellschafter Kentzler GmbH & Co. KG, und
Dr. Walter Koch, Präsident der Vereinigung der Saarländischen Unternehmerverbände und Gesellschafter der Dillinger Fabrik gelochte Bleche GmbH,
Dr. Hans-Joachim Körber, Vorstandsvorsitzender Metro AG,
Dr. Eggert Voscherau, Präsident Bundesarbeitgeberverband Chemie und Stellvertretender Vorstandsvorsitzender BASF AG.

Als neue Vizepräsidenten schlägt das BDA-Präsidium zur Wahl vor:
Dr. Gerhard F. Braun, Präsident der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz und Geschäftsführender Gesellschafter der Karl Otto Braun GmbH & Co. KG.
Randolf Rodenstock, Präsident der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft.

Die bisherigen Vizepräsidenten Walter Botschatzki, Präsident Verband der Wirtschaft Thüringens und Geschäftsführender Gesellschafter Multicar Zweigwerk der Hako-Werke GmbH, und
Dr. Tessen von Heydebreck, ehem. Vorstandsvorsitzender Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes und ehem. Vorstandsmitglied Deutsche Bank AG, haben angekündigt, im Dezember nicht erneut als Vizepräsidenten zu kandidieren.

PRESSE - INFORMATION Nr. 73 / 2007, 18.09.2007

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN