19.05.2008

Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Beschäftigung schützt am besten vor Armut

Zum heute vorgestellten Entwurf eines Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung erklärt Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt:

Beschäftigung ist der beste Schutz vor Armut. Statt nach zusätzlichen Sozialtransfers zu rufen, muss das Problem an der Ursache bekämpft werden. Hierzu müssen noch mehr Menschen in Arbeit gebracht werden. Arbeitslosigkeit ist und bleibt die Hauptursache für Armut in Deutschland.

Gesetzliche Mindestlöhne sind der falsche Weg. Sie vernichten Arbeitsplätze und verhindern, dass Geringqualifizierte und Langzeitarbeitslose den Wiedereinstieg in Arbeit schaffen. Stattdessen muss die erfolgreiche Politik des Förderns und Forderns fortgesetzt werden. Sie hat wesentlich dazu beigetragen, die Arbeitslosigkeit in den letzten Jahren deutlich zu reduzieren.

Der Kampf gegen die Armut muss fortgesetzt werden. Wir dürfen die Lage aber auch nicht dramatisieren: In kaum einem anderen Land gibt es weniger Armut als in Deutschland.


PRESSE - INFORMATION Nr. 039 / 2008, 19. Mai 2008
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN