29.04.2009

Spitzenverbände teilen vorsichtig optimistische Einschätzung für 2010

Die BDA und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) teilen die vorsichtig optimistische Einschätzung der Bundesregierung für die Wirtschaftsentwicklung im kommenden Jahr. Aus Sicht der Spitzenverbände komme es weniger auf die Größe des BIP-Rückgangs in diesem Jahr an. Das Entscheidende sei vielmehr die Dauer der Rezession.
Zwar sei es derzeit noch zu verfrüht, von einer Bodenbildung zu sprechen. Die Anzeichen, dass diese in absehbarer Zeit erreicht werden könne, nähmen jedoch zu. Nicht nur habe sich der Rückgang von Auftragseingängen und Produktion abgeflacht, auch die Geschäftserwartungen und ganz aktuell auch die Lageeinschätzung der Firmen hätten sich leicht verbessert. Immerhin gebe es jetzt einige Anzeichen, die auf eine allmähliche Stabilisierung hindeuteten. Vor zwei Monaten habe es diese noch nicht gegeben.

Die Bundesregierung sollte jetzt alles daran setzen, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung bald wieder ins Positive drehe und sich der Rückgang nicht verfestige. Eine Stabilisierung der Finanzmärkte, die Lösung der Liquiditätsklemme in der Realwirtschaft und die Umsetzung von Maßnahmen, die die Wirtschaft entlasten ohne die öffentlichen Haushalte zu belasten, seien die vordringlichen Aufgaben.


PRESSE - INFORMATION Nr. 027 / 2009, 29. April 2009


Die Presse - Information Nr. 027/2009 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN