Apr

26

Abwechslungsreich und interessant

Von Katharina Ludewig

Da war ich in den letzten Wochen unter diversen Akten, Gerichtsterminen und Veranstaltungen verschwunden. Spektakuläre Fälle haben sich in diesem Zusammenhang zwar nicht ergeben, aber doch lernt man jeden Tag an den sehr unterschiedlichen Fallgestaltungen immer wieder dazu: Arbeitsverträge, Arbeitnehmererfindungen, Altersteilzeit Betriebsvereinbarungen, Elternzeit, Kündigungen, Urlaub, etc. Von allem ist etwas dabei und so bietet sich hier die Möglichkeit einer sehr vielseitigen Arbeitsweise; besonders steigert sich auch weiterhin deutlich die Souveränität bei der Beantwortung der ganzen Anfragen, ebenso wie bei der Übernahme von Gerichtsverfahren mit unterschiedlichsten Sachverhalten und vor allem auch unterschiedlichsten Richtern.

Die Zusammenarbeit mit den Kollegen ist weiterhin sehr angenehm: Auch über die morgendliche Besprechungsrunde hinaus, können immer Fragen gestellt oder Sachverhalte untereinander diskutiert werden - die Stimmung in der Rechtsabteilung ist durchweg sehr gut. Ebenso gestaltet sich die Zusammenarbeit mit den Mitgliedsunternehmen weiterhin sehr angenehm: Einige Unternehmen, aus denen recht regelmäßig Anfragen oder Bitten um Entwürfe diverser schriftlicher Unterlagen kommen, kenne ich mittlerweile recht gut und regelmäßig kommen weitere hinzu.

Soeben habe ich auch wieder ein neues Projekt auf den Tisch bekommen: Galt es zuletzt die Mitbestimmungspflichtigkeit der Einführung einer bestimmten technischen Einrichtung in einem Betrieb zu überprüfen, ist nun eine entsprechende Betriebsvereinbarung zu entwerfen – für Abwechslung ist hier gesorgt.

Neben der Arbeit im Verband bieten sich zusätzlich immer wieder Möglichkeiten für die Teilnahme an Vorträgen, Seminaren oder Fortbildungen: Fachlich besonders spannend fand ich in der letzten Zeit unter anderem einen Vortrag zum Thema „Unternehmerische Entscheidung und Leiharbeit“, der einem noch einmal viele verschiedene Teilaspekte in diesem Zusammenhang vor Augen geführt hat. Zudem war ich bei einem Schwesterverband eingeladen, an einer ganztägigen Fortbildung zum Thema „Aktuelle Rechtsprechung zum Individualarbeitsrecht“ teilzunehmen, was ich sehr gerne wahrgenommen habe: Gerade in Teilbereichen, mit denen man in den letzten Monaten nicht so viel zu tun hatte, kommt man durch derartige Zusammenfassungen wieder auf den neuesten Stand. Außerdem hatte die Einladung zu dem Seminar große Resonanz erfahren und so waren natürlich auch viele Vertreter von Mitgliedsunternehmen anwesend, durch deren Nachfragen anhand konkreter Beispiele zusätzlich ein größerer Überblick über aktuelle Fragen aus der Praxis gewonnen werden konnte. Besonders schön war es zudem, dass ich in dem Schwesterverband einen sehr netten Kollegen getroffen habe, der ebenso das Geschäftsführernachwuchs-Programm absolviert. So konnten und können wir uns über unsere Erfahrungen in den unterschiedlichen Stationen austauschen und haben den Abend im Anschluss an die Veranstaltung noch gemütlich ausklingen lassen. Insgesamt war es eine wirklich sehr gelungene Veranstaltung, bei der man nicht nur fachlich viel mitgenommen hat, sondern zudem mit vielen verschiedenen Leuten ins Gespräch kam; auch menschlich war es somit ein ebenso interessanter wie angenehmer Tag und Abend.

Unschwer ist also zu erkennen, dass die Tage durchgehend gut gefüllt und vor allem recht abwechslungsreich gestaltet sind. So merkt man gar nicht, wie die Zeit vergeht – und schon muss ich feststellen, dass ich tatsächlich bereits seit nunmehr insgesamt acht Wochen hier im Ruhrgebiet bin. Immer noch fühle ich mich hier sehr wohl und muss mittlerweile auch nicht mehr andauernd in den Stadtplan schauen bzw. das Navigationsgerät bemühen, sobald ich die Haus- oder Bürotür verlasse. Es macht wirklich Spaß, immer wieder neue Städte zu entdecken und so trainiert das GFN-Programm doch auch nachhaltig den Orientierungssinn.

In diesem Sinne – bis demnächst!

0 Kommentare