13.05.2016

Arbeitgeberpräsident Kramer: Tarifabschluss guter Kompromiss mit betrieblicher Abweichungsmöglichkeit und längerer Laufzeit

Zum Pilotabschluss für die Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen erklärt Arbeitgeberpräsident Kramer:
Der Tarifabschluss ist ein guter Kompromiss, weil er betriebliche Abweichungen ermöglicht und eine Laufzeit von 21 Monaten hat. Damit sind einerseits Differenzierungen und Flexibilisierungen möglich, andererseits ist aber auch Planungssicherheit in den Unternehmen für einen längeren Zeitraum gegeben.

Die betriebliche Differenzierungsmöglichkeit ist wichtig, weil die Beschäftigungs- und Ertragssituation in den Unternehmen höchst unterschiedlich ist. Die ersten Monate ohne tabellarische Entgeltanhebung reduzieren die langfristigen Entgeltbelastungen.

PRESSE - INFORMATION Nr. 025/2016, 13. Mai 2016

Die Presse - Information Nr. 025/2016 steht Ihnen als pdf-Dokument unter "weiterführende Informationen" zum Download zur Verfügung
.
WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN